Klasse 1/2b

Ein Buch für jedes Kind

Matthias Thürauf, Oberbürgermeister der Stadt Schwabach ließ es sich nicht  nehmen, in den ersten Klassen die Bücher persönlich zu verteilen.EinBuchfürjedesKind (14)

Unter dem Motto “žein Buch  für jeden Schulanfänger” verteilte die Stadt  Schwabach wieder an jeden Erstklässler ein eigenes Buch. Dieses Buch  durften die Kinder mit nach Hause nehmen und behalten, als Anreiz, die  neuen Fähigkeiten auszuprobieren und zu üben. Damit sollen auch  leseferne Familien motiviert werden, sich mit der Bedeutung des Lesens  und Vorlesens für den Lernerfolg von Grundschulkindern  auseinanderzusetzen Viele Grundschulen haben zurückgemeldet, dass das  Geschenk der Stadt viele Kinder das erste eigene auch überhaupt war. Die Aktion war auch diesmal ein voller Erfolg. Es gab viele verschiedene  Buchtitel, unter denen die Kinder das passende auswählen durften. Beim  Blick in die strahlenden Augen der Mädchen und Jungen können wir  feststellen, dass sich der zusätzliche Einsatz gelohnt hat.

Man hat festgestellt, dass es mehrere Kinder gibt, die außer Schulbüchern  kein einziges eigenes Buch besitzen. Diese Kinder haben nie erfahren,  wie aufregend es sein kann, abends im Bett mit der Taschenlampe noch  heimlich zu schmökern. Außerdem hilft die Aktion auch die  Sprachförderung anzukurbeln.

EinBuchfürjedesKind (13)

Kurz und klein

Am Mittwoch den 21.02.2018 war der Theaterpädagoge Dirk Bayer in unserer Schule. Er hatte für die Jahrgangsstufe 1 das Programm „Kurz und Klein“ und für die Jahrgangsstufe 3 das Programm „Krasses Zeug“ im Gepäck.

Die Erstklässler der 1/2b erinnern sich noch gut an den Theaterpädagogen: „Dirk Bayer war bei uns. Er hatte eine rote Nase und er hat mir meinen Hausschuh weggenommen. Er hat uns gezeigt was man bei einem Streit macht. Er hat einen Turm gebaut, der immer wieder kaputt gegangen ist. Deshalb hat er sich geärgert und wir haben ihm gezeigt, wie man sich wieder beruhigen kann. Auch hat der Clown sich mit seiner besten Freundin gestritten. Wir haben daraus gelernt, wie man sich verhalten kann, wenn man einen Streit bemerkt. Man sollte dazwischen gehen und versuchen den Streit zu beenden oder eine Lehrerin holen. Wenn einer versucht einen anderen zu hauen, sollte er weglaufen und Hilfe holen. Zum Schluss hat Dirk Bayer noch versucht ein Foto von uns zu machen. Es hat uns sehr gut gefallen, weil es lustig war und wir einiges über Ärger und Streit gelernt haben.“

IMG_0579

IMG_0582

IMG_0581

 

 

 

Unser Besuch auf dem Markt

IMG_9762

Am Dienstag, den 05.12.2017, sind wir mit unserer Klasse zum Schwabacher Marktplatz gegangen. Dort haben wir Frau Engel an ihrem Marktstand besucht.

Wir haben ihr viele Fragen über Obst und Gemüse gestellt. Sie hat uns erzählt, dass sie Obst, Gemüse, Kräuter, Nüsse, Eier, Honig und Blumen verkauft. Frau Engel hat einen einen eigenen Garten hat, in dem sie selbst anpflanzt. Dort stehen auch 8 Gewächshäuer. Wir haben z.B. auch gefragt: „Haben Sie in ihrem Garten Obstbäume?“ Sie hat geantwortet, dass sie von jeder Sorte einen Baum hat. Die anderen Obstbäume stehen in Schwarzenbruck. Im Winter lagert sie das Obst und Gemüse im Keller ihrer Tante oder gräbt es ein. Im Vergleich zum Supermarkt, verkauft sie nur Sachen, die es in der entsprechenden Jahreszeit gibt. Außerdem spritzt und düngt sie ihre Lebensmittel nicht. Zum Transport legt sie das Obst und Gemüse in Kisten und bringt es mit einem großen Auto zum Marktplatz. Ihren Stand muss Frau Engle jeden Tag auf und wieder abbauen.

Anschließend haben wir bei ihr eingekauft und am nächsten Tag in der Schule ein leckeres Buffet gemacht.

 (Klasse 1/2b)

 

Biobrotbox

Biobrotboxaktion (12)Auch in diesem Schuljahr haben alle Erstklässler in Schwabach die so genannte Biobrotbox erhalten. Eine seit zwölf Jahren andauernde Erfolgsgeschichte wurde damit fortgeschrieben. „Karotte, Apfel, Brotaufstrich, ein leckeres Brot – da freu ich mich“. Der Grundschulchor brachte gleich zu Beginn die Aula der Christian- Maar-Schule mit seinem Frühstücks- Rap zum Grooven. Fast 400 Biobrotboxen wurden dieses Jahr an die Schwabacher Erstklässler verteilt. Bürgermeister Dr. Roland Oeser besuchte dazu gemeinsam mit Michaela Rahn von der AOK die Maar-Schule. Dabei drehte sich alles um das gesunde Frühstück und das Pausenbrot. Die AOK versorgte zusätzlich noch jede Klasse mit frischem Obst. Gemeinsam mit Umweltreferent Knut Engelbrecht frühstückten Dr. Oeser und Ernährungsberaterin Michaela Rahn dann in der Ganztagesklasse. Frische Bio-Karotten und -Äpfel sowie leckere Brote mit vegetarischem Aufstrich kamen bei den Kindern gut an. Infos für die Eltern, ein Gewinn- und ein Würfelspiel ergänzen die Box. Mit der Biobrotbox, die 2005 das erste Mal verteilt wurde, möchte man bei den Erstklässlern gleich zu Beginn des Schuljahres das Interesse an einer gesunden (Bio-)Ernährung wecken und die Eltern motivieren, regionale Bio-Produkte für das Pausenbrot zu verwenden. Kindern und Erwachsenen sollen darüber hinaus die Wertigkeit und der Ursprung von Lebensmitteln aus der Region nahe gebracht werden. Ziel ist es, auch über die Biobrotbox hinaus das Thema „Gesundes Essen mit Bio-Lebensmitteln“ in den Schulen zu verankern.

Biobrotboxaktion (14)

 

Ein Buch für jedes Kind

Dr. Oeser, Bürgermeister der Stadt Schwabach ließ es sich nicht  nehmen, in den ersten Klassen die Bücher persönlich zu verteilen.

Unter dem Motto “žein Buch  für jeden Schulanfänger” verteilte die Stadt  Schwabach wieder an jeden Erstklässler ein eigenes Buch. Dieses Buch  durften die Kinder mit nach Hause nehmen und behalten, als Anreiz, die  neuen Fähigkeiten auszuprobieren und zu üben. Damit sollen auch  leseferne Familien motiviert werden, sich mit der Bedeutung des Lesens  und Vorlesens für den Lernerfolg von Grundschulkindern  auseinanderzusetzen Viele Grundschulen haben zurückgemeldet, dass das  Geschenk der Stadt viele Kinder das erste eigene auch überhaupt war. Die Aktion war auch diesmal ein voller Erfolg. Es gab viele verschiedene  Buchtitel, unter denen die Kinder das passende auswählen durften. Beim  Blick in die strahlenden Augen der Mädchen und Jungen können wir  feststellen, dass sich der zusätzliche Einsatz gelohnt hat.

Man hat festgestellt, dass es mehrere Kinder gibt, die außer Schulbüchern  kein einziges eigenes Buch besitzen. Diese Kinder haben nie erfahren,  wie aufregend es sein kann, abends im Bett mit der Taschenlampe noch  heimlich zu schmökern. Außerdem hilft die Aktion auch die  Sprachörderung anzukurbeln.

Erstlesen1_2b (1)

 

Hier können Sie unseren Schulsong anhören:

Christian-

Maar-

Schule

Schwabach

Charakter

Macht

Schule